Anwendungen

 

Digitale Daten (digital born data) entstehen heute in allen Bereichen unseres Lebens. Hinzu kommen gigantische Datenmengen durch die Digitalisierung analoger Inhalte. Beide Anwendungen erzeugen automatisch einen stark zunehmenden Bedarf an digitaler Datenarchivierung.
 
Große Unternehmen und Institutionen
greifen für die Langzeit-Datenarchivierung oft auf Serversysteme zurück. Für Sekundärspeicher und für Spezialanwendungen (z.B. Digitale Signaturen, Hinterlegung von kryptografischen Schlüsseln oder Quelltext (Stichwort ESCROW) fehlt es jedoch oft an praktikablen Lösungen.


Insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen sind die heutigen Konzepte für die Langzeitarchivierung von Daten basierend auf magnetischen Festplattensystemen und Magnetbändern aufgrund der Komplexität und des erforderlichen Personalbedarfs für die Datenpflege viel zu aufwändig
(siehe Technologien).


Noch sehr viel brisanter ist die Situation von Bibliotheken, Archiven, Museen, Rundfunkanstalten, in der Medizin, bei Banken, Versicherungen, Regierungen, Wissenschaft, Forschung, u.s.w.  Zunehmend werden hier bisher analog vorhandene Inhalte wie Bücher, Zeitungen und Filme digitalisiert. Hier beobachtet man seit einigen Jahren mit großer Sorge die stetige Degradation von aktuellen Datenträgern und den damit verbundenen stark steigenden Aufwand für die Datensicherung (z.B. durch Umkopieren auf neue Datenträger). Außerdem entstehen in diesen Bereichen immer größere Mengen an digitalen Primärdaten, die nicht nur textbasiert sind, sondern Elemente wie Ton, Grafik, Video, Animation, Simulation etc. enthalten bzw. mehrere dieser Elemente zusammen bringen und die in aller Regel (auch aufgrund gesetzlicher Bestimmungen) in digitale Archive überführt und dauerhaft bewahrt werden müssen.
 

Auch Privatanwender möchten einzigartige Erinnerungen bewahren und sind bisher gezwungen, ständig Ihre Daten auf neue Datenträger zu kopieren. Dabei besteht ein sehr hohes Risiko von Kopierfehlern und damit Datenverlust,  
Oft sind sich viele Entscheider im Geschäftsleben sowie die meisten Privatanwender der Gefahr des möglichen Daten-GAUs gar nicht bewusst, messen der Datenarchivierung nur geringe Bedeutung bei oder scheuen schlicht den Aufwand. Im Internet findet man eine zunehmende Zahl an Berichten über Datenverluste von Institutionen und Unternehmen.